Semmelknödel (by siebich)
 

Zutaten:
 

10 Brötchen (ich nehme selten altbackene, sondern die frischen ausm Penny)
100g Speckwürfel (kein Muss) - ich nehme gewürfelten Rohschinken ausm Penny
2 Zwiebeln
Petersilie (ich nehme häufig die getrockneten aus dem Glas)
2 EL Butter
400 ml Milch
3 Eier
Salz
Pfeffer
Muskatnuss (ich nehme immer frisch gerebelte)

 

 

Zubereitung:
 

Frische Brötchen in Scheiben schneiden (das erst Geheimnis - nicht zwingend altbackene)
Zwiebeln abziehen und würfeln (ich atomisiere sie)
Speckwürfel und Zwiebeln in heißem Fett fünf Minuten dünsten
Petersilie (bei frischer natürlich gehackte) hinzufügen
Abkühlen lassen und mit den Brötchen vermischen
Milch erhitzen, über die Brötchen geben, etwas zermanschen und 30 Minuten stehen lassen
Eier, Salz, Pfeffer und Muskatnuss zugeben und gut durchmischen
Abschmecken und ggf. nachwürzen
Mit angefeuchteten Händen 12 Knödel formen
Jetzt kommt das zweite Geheimnis:
Die Knödel werden roh wie sie sind in Naturdarm oder notfalls in Kuchenfolie (wie Bonbons) verpackt
Ab in die TK und mindestens dort zwei Tage ruhen lassen

Wenn der Tag des grossen Fressens gekommen ist die Knödel in der Hülle in warmem Wasser in der Spüle auftauen lassen.
Dann ca. 20 Minuten in der Darm- oder Kunststoffhülle knapp unter dem Siedepunkt 20 Minuten in Wasser garen
Unter kaltem Wasser abschrecken und dann die Flossen beim auspellen verbrennen
Eine umgedrehte Untertasse in eine Anrichtschüssel (wegen der Flüssigkeit), Knödel drauf und servieren.
Jeder soll am Tisch entscheiden ob er Bratensoße darauf haben will - die sind so lecker, das die nicht nötig ist

 

Dieses Rezept wurde binnen Jahren immer wieder verfeinert.....ich habe die Ruhezeit in der TK deswegen gewählt:

Die Gewürze sinken während des Einfrierens und des späteren Auftauens tief in den Teig und somit entfalten sie ihr volles Aroma - außerdem mache ich immer das doppelte Rezept - ich habe meistens eine Tüte in der TK auf Reserve.

 

zurück zur Startseite