Hühnerschenkel aus dem Römertopf mit Kartoffeln (von siebich)


 

Zutaten (für 3-4 Personen):

Römertopf, Bratpfanne

4-5 Hühnerschenkel

1-1,5 kg kleine Kartoffeln

Paprikapulver (edelsüß und eventuell auch noch Rosenpaprika)

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Sojasoße

Honig

Olivenöl

nach Belieben Knoblauch

1 Zwiebel

Muskatnuß

 

 

Zubereitung:
 

Man stelle den Römertopf in die Spüle und wässere ihn mindestens eine halbe Stunde.
Währenddessen kann man in aller Ruhe kleine Kartoffeln schälen (wenns geht in etwa alle die gleiche Größe). Diese in den Römertopf schichten und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen.
Nun nehmen wir so 4 bis 6 Hühnerschenkel und waschen dieselben.
Die können natürlich nicht so nackt in den Topf, also müssen sie erst mal mariniert werden
Reichlich Paprikapulver mit Sojasoße, Olivenöl, Salz, Pfeffer und nach belieben Honig mischen (abschmecken nicht vergessen).
Diese lecker Marinade zu den Schenkelchen geben und sie damit einpinseln, schütteln oder wer rote Finger haben will einmassieren
Einige Knoblauchzehen und eine Zwiebel schälen. Die Zwiebel in feinste Scheiben schneiden und den Knoblauch sehr fein würfeln
Die Hühnerschenkel in einer sehr heißen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten ... damit die später nicht so blass aussehen....
Die angebratenen Hühnerschenkel auf die Kartoffeln in den Römertopf geben.
Die Zwiebel und den Knoblauch in der noch heißen Pfanne anschwenken und über die Hühnerschenkel geben
Deckel des Römertopfes zu und ab in die Röhre.
Erst dann den Backofen einschalten und dann fängt der gemütliche Teil an.
Im Römertopf wird bei 150-175 Grad gegart und somit kann man das Essen wunderbar vorbereiten und wenn das zwei anstatt einer Stunde im Backofen steht weil das Kind mal wieder später kommt isses auch gut und es brennt nichts an. Einfach die Temperatur nach einer Stunde auf  75-100 Grad stellen.
Man kann auch gleich mit weniger Temperatur garen, dann dauerts halt 3 Stunden - aber ab und an sollte man schauen ob man nicht etwas Flüssigkeit nachgeben müsste - ist bei mir noch nicht passiert.

 

Ich pflege zu diesem Essen einen leckeren Salat zu servieren.

Ach so: Für die Fans einer crossen Hühnerhaut ist das nichts, aber es schmeckt sehr gut und vor allem ist es schonend gegart - und das merkt man auch.
 

 

Guten Appetit.

 

 

zurück zur Startseite